Aktuelles und Termine Aktuelle Mitteilung

Neubau für Ortenau Klinikum in Achern: Preisträger aus Architektenwettbewerb stehen fest

Siegerentwürfe zeichnen überzeugende Visionen / Preisgericht tagte am 4. und 5. Februar

1. Preis gmp International mit WES GmbH Landschaftsarchitektur - Modellansicht Bild: BÄUMLE Architekten I Stadtplaner

1. Preis gmp International mit WES GmbH Landschaftsarchitektur - Kartenansicht Bild: BÄUMLE Architekten I Stadtplaner

Die Preisträger des Architektenwettbewerbs für den Klinik-Neubau des Ortenau Klinikums in Achern stehen fest. Wettbewerbsgewinner ist ein Entwurf des Planungsteams von gmp International GmbH aus Aachen mit WES GmbH Landschaftsarchitektur aus Hamburg. Vergeben wurden zudem zwei Auszeichnungen für einen 2. Preis und zwei bemerkenswerte Teilleistungen.

Die Entscheidung fällte ein Preisgericht unter Vorsitz des Architekten und Stadtplaners Dr. Eckart Rosenberger aus Fellbach, das am 4. und 5. Februar 2021 in der Hornisgrindehalle in Achern tagte. Dem Preisgericht gehörten neben externen Experten der Fachrichtungen, Architektur, Stadtplanung und Landschaftsarchitektur mit Landrat Frank Scherer, Oberbürgermeister Klaus Muttach und Ortenau Klinikum-Geschäftsführer Christian Keller auch Vertreter des Bauherren Ortenaukreis, des Ortenau Klinikums und der Stadt Achern an.

„Ich freue mich über die sehr gute Entscheidung und die hohe Qualität der ausgezeichneten Entwürfe, die in Funktionalität, Ästhetik und Wirtschaftlichkeit eine überzeugende Vision für einen hochmodernen und leistungsfähigen Klinik-Neubau in Achern entwerfen. Das Preisgericht hatte die schwierige Aufgabe, unter einer großen Vielfalt an anspruchsvollen und attraktiven Lösungen die besten Ideen auszuwählen.“, betont Landrat Frank Scherer.

"Es war begeisternd, zwei Tage lang im Preisgericht 15 herausragende architektonische Arbeiten zu bewerten und nach eingehender Fachdiskussion den besten Entwurf festlegen zu dürfen. Dies wird der Bedeutung des Jahrhundertprojektes „Klinikneubau in Achern" gerecht, die Realisierung wird zu einem bedeutenden Projekt für unsere Stadt und die Region“, freut sich Oberbürgermeister Klaus Muttach.

Um auch in Zukunft eine erstklassige Krankenhausversorgung der Bürgerinnen und Bürger im Ortenaukreis gewährleisten zu können und die stationäre Gesundheitsversorgung ab dem Jahr 2030 an den Standorten Achern, Lahr, Offenburg und Wolfach erbringen zu können, wird der Ortenaukreis als Bauherr in Achern und Offenburg jeweils eine Klinik neu bauen. Die Stadt Achern und die nördliche Ortenau werden somit als Klinikstandort mit modernsten Klinikstrukturen und attraktiven Arbeitsplätzen im Gesundheitsbereich gestärkt.

Der geplante Klinikneubau mit rund 240 bis 250 Betten soll eine moderne, zeitgemäße, innovative und patientenorientierte Gesundheitsversorgung sicherstellen. Das zukünftige Klinikareal befindet sich im Osten der Kernstadt Achern und grenzt an die Gemeinde Sasbach. Das Klinikareal hat eine Größe von rund 7,5 Hektar.

Um für diese zukunftsweisende Planung optimale planerische Voraussetzungen zu schaffen, wurde im Rahmen der europaweiten Ausschreibung der Generalplanerleistung ein Architektenwettbewerb gemäß den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) mit 15 Planungsteams durchgeführt.

Die aus 39 Bewerbern ausgewählten Teilnehmer hatten die Aufgabe, die Neukonzeption des Ortenau Klinikums in Achern in verschiedenen Planungstiefen zu entwerfen. Die Aufgabe umfasste die städtebauliche Rahmenplanung, eine hochbauliche Vertiefungsplanung für das eigentliche Klinikgebäude sowie die Freianlagenplanung. Das Wettbewerbsverfahren war anonym. Der Bearbeitungszeitraum erstreckte sich über gut zweieinhalb Monate. Bei der Durchführung des Wettbewerbsverfahrens wurde das Ortenau Klinikum durch das auf die Durchführung von Vergabeverfahren spezialisierte Büro Bäumle Architekten I Stadtplaner aus Darmstadt professionell unterstützt.

Die Preisträger
Der 1. Preisträger hat ein pavillonartiges, höhengestaffeltes Gebäudeensemble geplant, das eine überzeugende Positionierung und Integration in den städtebaulichen Kontext auf dem Campus ermöglicht. Bereits im jetzigen Status sind Erweiterungsmöglichkeiten mitgedacht. Klare architektonische Formen und eine prägende Freiraumgestaltung ermöglichen Aufenthaltsqualitäten. Eine lange baumbestandene Promenade schafft ein attraktives Entree zum Klinikkomplex von der geplanten Erschließungsstraße im Norden her. Die mittige Stellung des Hauptbaukörpers schafft spannungsreiche Freiräume, die sich sowohl an die Nutzer und Besucher der Klinik als auch, mit Spielbereichen, Mountainbike- und Skateanlagen, an die Bürger der Stadt Achern richten. Bodenmodellierungen, offene Räume und kleinere geschlossene Gartenbereiche für Aufenthalt und Spiel, strukturieren die Parklandschaft. Das anfallende Regenwasser dient der Aufwertung des Vorplatzes und wird in einem Parksee gesammelt.

Die kompakte und klar strukturierte Baukörpersituation sichert eine gute Orientierbarkeit, die zweigeschossige Eingangshalle schafft Übersicht. Von einer lichtdurchfluteten Magistrale führen Haupterschließungen zu den jeweiligen Abteilungen. Innenhöfe ermöglichen Tageslicht für alle Arbeits- und Aufenthaltsbereiche. Alle Patientenzimmer sind außenorientiert und besitzen freien Blick in die Landschaft. Die Stationsstrukturen mit den vorgelagerten Stützpunkten sind übersichtlich und klar konzipiert.

Eine heilungsfördernde Gestaltung im Zusammenspiel mit dem Freiraumkonzept schaffen Identität. Das Erscheinungsbild der Fassade ist plastisch konzipiert und horizontal, geschossweise geschichtet. Sturz- und Brüstungsbänder aus Beton akzentuieren das Bild des drei- und viergeschossigen Baukörpers.

Die Arbeit hat das Preisgericht im Ganzen überzeugt: „Sie ist funktional gut durchdacht, architektonisch ansprechend und im Hinblick auf Anpassungs- und Erweiterungsoptionen flexibel angelegt.“

Dem hohen Leistungsniveau entsprechend hat das Preisgericht zwei 2. Preise vergeben. Diese gingen an das Team Felix+Jonas Architekten mit mahl gebhard konzepte Landschaftsarchitekten aus München sowie LUDES Architekten - Ingenieure GmbH, München mit Wankner und Fischer GbR Landschaftsarchitekten BDLA, München. Für bemerkenswerte Teilleistungen wurden Nickl Architekten Deutschland GmbH, München mit LATZ+PARTNER Landschaftsarchitektur Stadtplanung Partnerschaft mbB, Kranzberg sowie Arcass Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart mit Gänßle + Hehr Landschaftsarchitekten, Esslingen mit Anerkennungen ausgezeichnet. Gemäß den Vergaberegeln wird nun mit den Preisträgern des Wettbewerbs verhandelt. Die endgültige Entscheidung welcher der prämierten Entwürfe endgültig umgesetzt wird fällt bis zur Jahresmitte.

Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten
Die Öffentliche Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten findet vom 11. bis zum 17. Februar 2021 im 1. OG des Bürgersaals im Rathaus, Am Markt 10, in Achern statt. Öffnungszeiten: Montag, Dienstag und Mittwoch 8 bis12 Uhr und 14 bis16 Uhr, Donnerstag 8 bis12 Uhr und 14 bis 18 Uhr, Freitag 8 bis12.30 Uhr und Samstag 10 bis 13 Uhr. Für die Präsentation gilt ein besonderes Hygienekonzept. Die Zahl der Besucher, die sich gleichzeitig in der Ausstellung aufhalten können, ist begrenzt. Darüber hinaus gelten die allgemeinen Hygieneregeln. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Adipositas – die krankhafte Fettsucht ist auch in Deutschland bereits zu einer schleichenden Epidemie geworden. Dass es sich um eine ernste Erkrankung handelt, ist zum Teil noch immer nicht ins Bewusstsein der Bevölkerung gerückt. Dabei handelt es sich um eine chronische Erkrankung, die die Ursache...

Mi, 21.Apr.202117:00Ortenau Klinikum in Offenburg, St. Josefsklinik, Josefssaal

Achtsamkeit im Umgang mit grübelnden Gedanken

Kreisende und sorgenvolle Gedanken gehören immer wieder zum Leben und lassen sich in der Regel konstruktiv auflösen. Im Übermaß können sie manchmal zu depressiven Verstimmungen oder unangenehmen Ängsten führen. Hier wurden im Rahmen psychotherapeutischer Verfahren während der zurückliegenden Jahre...